Leitbild und Schulprogramm der Georgsanstalt

Das Leitbild der Georgsanstalt 

Berufsbildende Schulen des Landkreises Uelzen

Identität
Die Georgsanstalt – BBS II wurde 1855 gegründet. Wirtschaftliche und gesellschaftliche
Veränderungen stellen zunehmend neue Anforderungen an unsere Berufsbildenden Schulen mit
ihren Standorten in Ebstorf und Uelzen.
Tradition und Kontinuität, aber auch der Mut zum Wandel im Sinne von geistiger Mobilität
sowie die Bereitschaft, Neues zu wagen, sind wichtige Fundamente für die Ausrichtung der
Georgsanstalt. In den Bereichen der Bildung, Weiterbildung und des Erwerbs von
berufsfachlichen und gesellschaftlichen Kompetenzen halten wir eine Vielfalt von Angeboten
bereit. Diese dienen dem Ziel, den Anforderungen einer zukunftsorientierten Berufs- und
Lebenswelt gerecht zu werden.

Menschenbild
Unsere Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit! Wir – die Lehrkräfte,
pädagogischen Mitarbeiter und alle weiteren an der Georgsanstalt Beschäftigten – beraten
und fördern unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem Streben nach beruflichem und
persönlichem Fortkommen sowie der Weiterentwicklung ihrer Sozialkompetenz.

Werte
Wir verstehen uns als lernende und lehrende Menschen, die sich in gegenseitiger Achtung und
Würde begegnen und einen partizipativen, gewaltfreien Umgang miteinander pflegen. Damit
unsere Schülerinnen und Schüler erfolgreich und selbstständig in der Gesellschaft bestehen
können, vermitteln wir die dafür erforderlichen Kompetenzen und wir fördern verantwortungsbewusst.

Visionen
Die Georgsanstalt ist vorbildlich in der Ausbildung von Kopf, Herz und Hand. Voraussetzung
dafür ist eine hohe Unterrichtsqualität, die sich innerhalb eines eingeführten
Qualitätsmanagementsystems zukunftsorientiert entwickelt.

Die Georgsanstalt ist eine der führenden Schulen zur Ausbildung in agrarwirtschaftlichen
Berufen und Berufen des Dienstes am Menschen.

Die Georgsanstalt entwickelt sich als Institution und Lernort konsequent und kontinuierlich
weiter - mit dem Anspruch, als ein Vorreiter für die Bildungslandschaft der Region Uelzen
und darüber hinaus zu gelten.

Alle Aspekte zusammen sollen ein Klima schaffen, in dem sich Schülerinnen und Schüler,
Lehrerinnen und Lehrer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlfühlen. Vertrauensvolle
Zusammenarbeit bildet die Basis für eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

 

 

Das Schulprogramm der Georgsanstalt

Berufsbildende Schulen II des Landkreises Uelzen

 

Die Georgsanstalt BBS II trägt zur Behebung des Fachkräftemangels in der Region bei, indem sie nicht unter 1000 Schülerinnen und Schüler pro Schuljahr ausbildet. Das entspricht einem Wert der Vollzeitschülereinheiten von über 850.

Die derzeitigen Standorte werden im jetzigen Umfang weiter genutzt. Die ggf. auflaufenden Sanierungen sollen energetisch erfolgen.

 Abschlussquoten und Übernahmenquoten werden – bildungsgangbezogen –auf dem Landesschnitt gehalten, bzw. auf diesen angehoben.

 Ein Konzept zur individuellen Beratung ist spätestens ab dem Schuljahr 2018/19 schulweit etabliert.

Die Schule führt jährlich Umfragen unter den Mitarbeitern und Schülern sowie alle vier Jahre unter den Partnerbetrieben durch. Deren Ergebnisse bilden im Rahmen des Qualitätsmanagements die Grundlage für die Durchführung entsprechender Verbesserungsmaßnahmen.

Spätestens ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es an der Georgsanstalt eine Inklusionsbeauftragte bzw. einen Inklusionsbeauftragten.

Die Maßnahmen der Personalbeschaffung haben zum Ziel, eine Unterrichtsversorgung mindestens im Landesschnitt zu gewährleisten. Über die geplanten und durchgeführten Maßnahmen informiert die Schulleitung die schulischen Gremien zu jeder Sitzung.

Zur Personalqualifizierung ist ein schulweites Konzept eingeführt, es wird evaluiert und über die durchgeführten Maßnahmen wird jährlich ein wertender Bericht erstellt und den schulischen Gremien vorgestellt.

Die Schulleitung legt den schulischen Gremien bis Ende 2019 ein Gesundheitskonzept vor.