Einjährige Berufsfachschule Agrarwirtschaft

Voraussetzungen für den Besuch der Berufsfachschule Agrarwirtschaft
Die Berufsfachschule Agrarwirtschaft ist ein Angebot an alle Schülerinnen und Schüler, die aus Haupt– und Realschulen entlassen werden und  einen Beruf im Bereich der Agrarwirtschaft (Landwirt, Pferdewirt, Gärtner und andere „grüne Berufe") erlernen möchten. Der Besuch der Berufsfachschule ist freiwillig. Wer sich für die  Ausbildung in der Berufsfachschule Agrar entscheidet, erhält an
der Georgsanstalt und in anerkannten Praxisbetrieben eine fundierte und vielseitige Ausbildung. Unter Einbeziehung des an den allgemein bildenden Schulen erworbenen Wissens erlernen Sie grundlegende Kenntnisse Ihres zukünftigen Berufsfeldes
in Theorie und Praxis. Die Ausbildung in der BF-Agrar  schafft die erforderliche Grundlage für die Anwendung und Vertiefung des Wissens in den Fachstufen der Berufsschule.
Ziele und Abschlüsse
Auf Antrag wird der Besuch der Berufsfachschule Agrarwirtschaft wird als erstes Ausbildungsjahr anerkannt, wenn im Durchschnitt mindestens ausreichende Leistungen in allen Fächern des berufsbezogenen Lernbereichs erzielt wurden.

So ist die Ausbildung organisiert: Schulisch oder kooperativ

Beim Besuch der Berufsfachschule Agrarwirtschaft werden Sie pro Woche vier Tage in der Schule unterrichtet. Einen Tag werden Sie auf einem Praxisbetrieb Ihrer Fachrichtung ausgebildet. Ihre Leistungen auf dem Ausbildungsbetrieb werden vom Ausbilder bewertet
und fließen in die Gesamtnote des Bereiches Fachpraxis ein. Sie können alternativ auch
einen Ausbildungsvertrag mit Ihrem Ausbildungsbetrieb abschließen und die Grundstufe
der Berufsschule besuchen. Dann gehen Sie zwei Tage in der Woche zur Schule. Im Bereich Landwirtschaft empfehlen wir Ihnen, sich für die Berufsfachschule  zu entscheiden, weil die intensive Bearbeitung der Grundlagen Ihrer Fachrichtung in der Schule vorteilhaft für Ihre weitere Ausbildung ist.

Berufsübergreifender Unterricht in der BF-Agrarwirtschaft
  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprache/Kommunikation
  • Politik
  • Sport/Rückenschule
Berufsbezogener Lernbereich - Theorie mit den Lernfeldern
  • Führen eines Betriebes
  • Erzeugen und Vermarkten von Pflanzen und pflanzlichen
    Produkten
  • Erzeugen und Vermarkten von Tieren und tierischen Produkten (entfällt für den Ausbildungsberuf Gärtner)
Berufsbezogener Lernbereich - Praxis mit den Lernfeldern
  • Produktionstechnische Grundtätigkeiten (Betrieb)
  • Produktionstechnische
    Grundtätigkeiten (Schule)
  • Technische Grundtätigkeiten
    (Unterricht in der Werkhalle der Schule)


Weiterbildung und Beratung
Die Berufsausbildung in den grünen Berufen und vielseitig und anspruchsvoll.
Nach dem Berufsabschluss stehen Ihnen alle Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Wir beraten Sie gern.
Beratung: Studiendirektor Joachim Meyer
Abteilungsleiter für den Bereich Landwirtschaft

icon Anmeldebogen