Chinatier schuelerminiKlaas Thömen und Cord Krüger, Schüler der Fachschule für Agrarwirtschaft an der Georgsanstalt in Ebstorf nehmen zurzeit in China, genau gesagt in der Provinz Yiangxi, Schweineställe unter die Lupe. Gemeinsam mit Vertretern des Kuratoriums Tierwirt China, an dem auch die Georgsanstalt beteiligt ist, werden sie versuchen, die Ausbildung chinesischer Tierwirte zu verbessern. Über die Pläne des Projekts berichtete die Allgemeine Zeitung.

planspiel_EU25mini
Soll zur Erreichung der Klimaschutzziele verstärkt landwirtschaftliche Anbaufläche für die  Erzeugung von biologischen Kraftstoffen genutzt werden? „Tank oder Teller“ - ist das die Alternative, wenn versucht wird Mobilität mit weniger fossilen Brennstoffen zu ermöglichen?
Diese Fragen stellten sich Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulen an der Georgsanstalt im Rahmen eines Planspiels, das am 28. Februar im Gustav-Stresemann-Institut in Bad Bevensen durchgeführt wurde.

Jung und Alt im DialogSeit einigen Jahren schon findet einmal im Jahr ein Seniorenvormittag an der Georgsanstalt statt, der von der Zweijährigen Berufsfachschule Sozialassistent/in Schwerpunkt Persönliche Assistenz organisiert wird. Dieses Jahr waren 12 Senioren vom Seniorenbesuchsdienst und dem Seniorenbegleiterbüro der Stadt Uelzen dabei. Es ging um das Thema „Demografischer Wandel“.

Schattenspiele zum AdventMit einer Schnecke von Uelzen nach Bethlehem.
Ein Baustein des schulischen Zusammenlebens mit der Hermann Löns - Grundschule sowie der Fachschule  Sozialpädagogik sind die gemeinsamen Adventsfeiern. Das diesjährige Thema  in der Adventszeit heißt: Der Weg nach Bethlehem, nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Annegret Fuchshuber.

holland2miniVom 14. -16. Juni 2012 fuhren Schüler aller Fachrichtungen des Gartenbaus und der Floristikklassen nach Amsterdam. Sie verbrachten dort drei schöne und überaus lehrreiche Tage, an denen sie in mehreren Betrieben hinter die Kulissen schauen durften, reichlich Freizeit in der holländischen Hauptstadt verbringen konnten und zu guter letzt noch eine erfrischende Fahrradtour durch das Moor Bargerveen unternehmen durften.
Da sich die Exkursion nicht ganz zufällig mit der „Flower Trials“ schnitt, bestand auch die Möglichkeit bei führenden Unternehmen des Zierpflanzenbaus, wie der Firma Dümmen Rheinberg halt zu machen und zu staunen.

Schülerbericht: Fahrt zur Messe GaLaBau 2012 nach Nürnberg

Besuche bei Fachmessen gehören zum festen Bestandteil der Ausbildung. Lehrer und Schüler können sich gemeinsam über die neuesten Entwicklungen und Trends in ihrem Fachgebiet informieren und wertvole anregungen für den Berufsalltag bekommen. Die wichtigste Fachmesse für den Garten- und Landschaftsbau findet jedes Jahr in Nürnberg statt und so war Nürnberg auch in diesem Jahr wieder Ziel der Auszubildenden des Garten- und Landschaftsbaus.

wochenmarkt3_miniSchülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres erlebten gemeinsam mit Uwe Beecken, Fachlehrer im Bäckerhandwerk an der BBS I und den Lehrkräften unserer Schule Unterricht als Projekt : Backen und Brotverkauf auf dem Uelzener Wochenmarkt. Von der Rezeptauswahl über die Teigzubereitung, das Backen und schließlich das Verkaufen war die ganze Klasse beteiligt. Das Geschäft lief gut!

Nicht nur Schweine: Austern fischen in den NiederlandenEin Praktikum im Ausland sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen meint Henning Buhr, ehemaliger Schüler der Einjährigen Fachschule Landwirtschaft. Lesen Sie seinen Bericht über Erlebnisse in niederländischen Schweineställen, von freundlichen Familien mit Unternehmergeist und Traktorpulling.

Fachexkursion der Landschaftsgärtner nach Nürnberg. Die Klassen des Garten- und Landschaftsbaus fuhren vom 15. bis 16. September 2010 nach Nürnberg zur GaLaBau-Messe. Ziel des Ausfluges war es, einen Eindruck von der Vielfalt des Angebotes dieser weltweit größten Messe ihrer Art zu bekommen. In den riesigen Messehallen stellen Firmen ihre Maschinen, Werkzeuge, Materialien, Pflanzen und Aufgabengebiete der Branche vor. Die Größe der Stände und der Umfang der Werbung variiert sehr stark. Für den interessierten Landschaftsgärtner ist der Besuch alle 4 Jahre ein Muss.

Vor dem Stadion des HSVWie werde ich Chef-Greenkeeper beim HSV? Diese und viele andere Fragen stellten die Schülerinen und Schüler des 3. Ausbildungsjahres im Garten- und Landschaftsbau beim Besuch der HSH-Nordbank Arena in Hamburg. Beantwortet hat die Fragen Hermann Schulz, der diesen Job derzeit ausübt. Anhand seines speziellen beruflichen Werdeganges zeigte Schulz eine von vielen Entwicklungsmöglichkeiten, die der Beruf des Landschaftgärtners bietet. Besonders gut gelang ihm dies auch deshalb, weil er vor ca. 20 Jahren in einem Betrieb im Landkreis Uelzen ausgebildet wurde und genau wie seine Gäste die Berufsschule in Uelzen besucht hat.