wochenmarkt3_miniSchülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres erlebten gemeinsam mit Uwe Beecken, Fachlehrer im Bäckerhandwerk an der BBS I und den Lehrkräften unserer Schule Unterricht als Projekt : Backen und Brotverkauf auf dem Uelzener Wochenmarkt. Von der Rezeptauswahl über die Teigzubereitung, das Backen und schließlich das Verkaufen war die ganze Klasse beteiligt. Das Geschäft lief gut!

Nicht nur Schweine: Austern fischen in den NiederlandenEin Praktikum im Ausland sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen meint Henning Buhr, ehemaliger Schüler der Einjährigen Fachschule Landwirtschaft. Lesen Sie seinen Bericht über Erlebnisse in niederländischen Schweineställen, von freundlichen Familien mit Unternehmergeist und Traktorpulling.

Fachexkursion der Landschaftsgärtner nach Nürnberg. Die Klassen des Garten- und Landschaftsbaus fuhren vom 15. bis 16. September 2010 nach Nürnberg zur GaLaBau-Messe. Ziel des Ausfluges war es, einen Eindruck von der Vielfalt des Angebotes dieser weltweit größten Messe ihrer Art zu bekommen. In den riesigen Messehallen stellen Firmen ihre Maschinen, Werkzeuge, Materialien, Pflanzen und Aufgabengebiete der Branche vor. Die Größe der Stände und der Umfang der Werbung variiert sehr stark. Für den interessierten Landschaftsgärtner ist der Besuch alle 4 Jahre ein Muss.

Vor dem Stadion des HSVWie werde ich Chef-Greenkeeper beim HSV? Diese und viele andere Fragen stellten die Schülerinen und Schüler des 3. Ausbildungsjahres im Garten- und Landschaftsbau beim Besuch der HSH-Nordbank Arena in Hamburg. Beantwortet hat die Fragen Hermann Schulz, der diesen Job derzeit ausübt. Anhand seines speziellen beruflichen Werdeganges zeigte Schulz eine von vielen Entwicklungsmöglichkeiten, die der Beruf des Landschaftgärtners bietet. Besonders gut gelang ihm dies auch deshalb, weil er vor ca. 20 Jahren in einem Betrieb im Landkreis Uelzen ausgebildet wurde und genau wie seine Gäste die Berufsschule in Uelzen besucht hat.

Mit Respekt würdigten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher der Fachschule Sozialpädagogik die aufheulenden Motoren der beiden Trial-Motorräder des CJD Jugenddorfes Göddenstedt. Chistoph Lenz, Erzieher und zertifizierter „Trial-Pädagoge", sowie Tom Mundt, ehemaliger ausgezeichneter Trialfahrer, hatten eine außergewöhnliche Unterrichtseinheit auf dem Trial-Gelände in Schwemlitz vorbereitet.

{multithumb}

Eine Klasse der Fachschule für Sozialpädagogik der Fachschule für Sozialpädagogik an der BBS II des Landkreises Uelzen tauschte für 4 Tage den Klassenraum mit dem „Lernort Bauernhof" und erarbeitete sich das Thema Erlebnispädagogik direkt vor Ort. Im neu errichteten Seminarraum auf dem Hof Constien in Bargfeld wurden vormittags die theoretischen Inhalte dieses reformpädagogischen Ansatzes unterrichtet.

{multithumb}

Astrid Lindgrens „Bullerbü" Geschichten haben schon die Kindheit von Sonja Steinhorst und Anna-Lena Ellenberg geprägt - jetzt lesen die beiden angehenden Erzieherinnen der Georgsanstalt-BBS II diese Geschichten in der Sprachheilklasse der Grundschule Veerßen vor. Und sie sind nicht alleine - alle rund 180 Schülerinnen und Schüler der Abteilung Sozialpädagogik sind in den ersten beiden Schulstunden ausgeflogen, um in den Grundschulen, Kindergärten sowie im Kindertreff des Landkreises die Aktion „Wir lesen vor" aktiv und mit hoher Fachkompetenz in die Tat umzusetzen. {multithumb}

Am 6. Juli 2008 begann für fünf Schülerinnen und Schüler aus Taiwan ein  sechs Wochen langes Praktikum in Betrieben des Gartenbaus, der Hotelbranche und der Altenpflege . Ina Geisler, eine Absolventin der Fachoberschule Agrarwirtschaft in Ebstorf lernt bei ihrem Praktikum im Nationalpark Kenting im Süden Taiwans für ca. 2 Monate Land, Leute und Pflanzenwelt der Insel kennen. 

Hier finden Sie alte Inhalte, Schnickschnack und Überflüssiges

Altenpflegefachkräfte aus Praxis und Schule trafen sich auf Einladung des Servicenetzwerks Altenpflegeausbildung zu einem Workshop an der Georgsanstalt. Beteiligt waren Ausbilderinnen und Ausbilder aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen. Gemeinsam wurde an diesem Tag ein Konzept zur Auswahl und Förderung der Auszubildenen in der Altenpflege auf den Weg gebracht.