Unter dem Motto "Alle in Deutschland geborenen Kinder sollen unter guten Bedingungen aufwachsen, sich entwickeln können und gleiche Bildungschancen erhalten" fand bereits im vierten Jahr das Projekt „Teenieschwangerschaften vermeiden" des Fachbereichs Sozialpädagogik der Georgsanstalt-BBS II statt.Dass das Thema immer noch hochaktuell ist, zeigen die rund 20.000 Schwangerschaften minderjähriger Mädchen in Deutschland. {multithumb}

Ostergarten gestaltenGegenseitiges Lernen steht im Vordergrund des Projektes "Ostergärten gestalten" im Fachbereich Sozialpädagogik. Angehende Erzieherinnen und Erzieher präsentieren Schülerinnen und Schülern der Hermann-Löns-Grundschule biblische Szenen im Format kleiner Kästen. Die Grundschüler sind eingeladen, die Geschichte Jesu von der Ankunft in Jerusalem bis zur Kreuzigung figürlich mit Hilfe der erstellten Ostergärten nachzubauen. So wird die Osterbotschaft im wahrsten Sinne begreifbar.

Astrid Lindgrens „Bullerbü" Geschichten haben schon die Kindheit von Sonja Steinhorst und Anna-Lena Ellenberg geprägt - jetzt lesen die beiden angehenden Erzieherinnen der Georgsanstalt-BBS II diese Geschichten in der Sprachheilklasse der Grundschule Veerßen vor. Und sie sind nicht alleine - alle rund 180 Schülerinnen und Schüler der Abteilung Sozialpädagogik sind in den ersten beiden Schulstunden ausgeflogen, um in den Grundschulen, Kindergärten sowie im Kindertreff des Landkreises die Aktion „Wir lesen vor" aktiv und mit hoher Fachkompetenz in die Tat umzusetzen. {multithumb}

Lehrende brauchen Märchen. Als Praktikantin der Georgsanstalt in Uelzen vom 25.08 bis zum 22.09.08 durfte ich beobachten, wie Lehrende und Schüler und Schülerinnen gemeinsam dem Begriff Bildung eine neue Bedeutung geben. Im Rahmen eines vorwiegend handlungsorientierten Umgangs mit sozialpädagogischem Fachwissen und Literatur werden Jugendliche auf zum Teil unkonventionelle und spielerische Weise an komplexe Sachverhalte herangeführt.

Dass die Diskussion um die frühpädagogische Bildung und Betreuung im Landkreis Uelzen nicht nur quantitativ, also in Bezug auf Kinderzahlen und Betreuungskosten geführt wird, ist landesweit schon etwas Besonderes. Das geplante Regionale Kompetenzzentrum „Sozial- und Frühpädagogik" Uelzen (SoFrUe) der Georgsanstalt-BBS II Uelzen soll, so ist auch der Wunsch der CDU/FDP und SPD Fraktion, auch den entscheidenden qualitativen Beitrag in diesem Bereich leisten. Dies wurde auf der öffentlichen Infoveranstaltung in den Räumen der Abteilung Sozialpädagogik an der Veerßer Straße noch einmal deutlich. {multithumb}